Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   10.08.16 19:52
    Lieber Volker, das sind
   10.08.16 20:08
    Wir denken an dich und R
   10.08.16 20:08
    Wir denken an dich und R
   16.08.16 06:00
    Das ist wirklich ärgerli
   21.08.16 22:31
    Das war eine fabelhafte


http://myblog.de/hacky112

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Letzte Etappe mit dem Fahrad, ein glücklicher Italiener und eine Kuh die Punk hört

Moin Moin, heute die letzte Ettappe per Fahrad auf meiner Tour, Bremerhaven - Cuxhafen. Heute auf der Tour ist mir nach der Nacht im Hotel bewusst geworden, das ich mit meiner Wahl im Zelt auf den 9 Campingplätzen zu nächtigen alles richtig gemacht habe! Warum, es war nicht so Anonym wie im Hotel, irgendwo hatte man immer Kontakt zu Mitcampern die t.w. auch die Route per Rad gefahren sind, auch andere Camper waren interessiert, die Nächte im Freien waren auch super ob Regen oder Wind es hatte was, auch wenn alles sehr hellhörig war und nicht nur auf dem Klo....Zur heutigen Strecke, erst ging es durch den Hafen von Bremerhaven, da war ich für ca. 6 KM 1 1/2 Std. unterwegs, sehr interessant. Danach bin ich mal Deich hoch und runter gefahren, durch kleine Ortschaften, es war sehr abwechslungsreich. Schön wurde es als ich in Cuxhaven angekommen bin, aus einem Waldstück raus auf die Hein Claussen Straße (Nagelt mich jetzt nicht auf den Vornamen fest, er kann auch Willi geheißen haben, ich finde Hein hört sich friesischer an). Weiter ging es am Wattenmeer in der Nordsee, zur Begrüßung wehte gleich eine steife Brise. Éin wenig Emotional wurde es als das das Navi "0 KM Ziel erreicht" angezeigt hat, das ist auf dem Deich in der Nähe der Kugelbake, dort wo der Weserradweg endet und der Elberadweg beginnt, ich habe dort noch einen Italener getroffen mit viel Gepäck auf dem Fahrad wir haben sofort erkannt aha auch ein Radler der sich durchgeschlagen hat und haben uns spontan für die Leistung abgeklatscht was natürlich die anderen Touristen mit ihren tollen roten und grünen Mieträdern nicht verstehen konnten, aber wir waren und sind uns unserer Leistung bewusst gewesen. Noch eine Anekdote aus der Tierwelt ich habe im 20 KM Abstand immer Rast gemacht und an einer Weide mit Kühen gehalten diese lagen Kreuz und Quer verstreut und hatten ihre Siesta (schon das sah zum schreien aus, weil sie auch teilweise auf der Seite lagen und am wegdämmern waren) da ich zu diesem Zeitpunkt mit einer kleinen Musikauswahl unterwegs war und das Lied von Bad Religion "The Dodo" gerade gespielt wurde fühlte sich wohl eine Kuh aufgefordert sich zu mir an den Zaun zu begeben und zu dem Song ein wenig mit zu Muhen, ich habe weil ich wissen wollte ob der Kuh das Lied gefällt noch was anderes gespielt und dann wieder den Dodo bei den anderen Liedern war keine Reaktion nur beim Dodo wurde fleißig mitgemuht (habe ich auf Video), total witzig. Da ja morgen noch eine Ettape folgt und zwar mit dem Zug werde ich es mir nicht nehmen lassen, nochmall was zu Bloggen. Außerdem werde ich mal die KM zusammen zählen die ich gefahren bin laut meinem GPS. In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über Dinge,die du nicht getan hast als über Dinge, die du getan hast.Also löse die Knoten, laufe aus aus dem sicheren Hafen.Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln. Erforsche.Träume. Mark Twain
19.8.16 22:04
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung