Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   10.08.16 19:52
    Lieber Volker, das sind
   10.08.16 20:08
    Wir denken an dich und R
   10.08.16 20:08
    Wir denken an dich und R
   16.08.16 06:00
    Das ist wirklich ärgerli
   21.08.16 22:31
    Das war eine fabelhafte


http://myblog.de/hacky112

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Frischer Asphalt und viele Flüche

Etappe: Stolzenau Richtung - Hoyer Durch eine gewisse Müdigkeit heute morgen und chronischer Unlust bin ich heute erst so gegen 8:00 Uhr aus dem Zelt gekrabbelt. Danach bin ich meine Vorräte durchgegangen und habe gemerkt das der Spiritus sich dem Ende neigt, außerdem habe ich fast alles an Trinkwasser aufgebraucht. Also nach dem Duschen ab zu Netto, Lidl, und Edeka, wo ich auch den Spiritus bekam, danach noch ein paar Brötchen fürs Frühstück und schon ging zurück zum Zeltplatz, hört sich gut an, ich war aber erst gegen 11:00 wieder am Platz.Was essen, Zelt abbauen, packen und alles war bis 12:00 Uhr passiert, was für ein Stress......Auf den ersten 15 KM Kopfkino ohne Ende "eigentlich muss mir doch das wehtun auch dies muss schmerzen habe ich alles richtig gemacht mit der KM Zahl gestern, sollte ich heut vielleicht nur bis Nienburg fahren und dann fingen die Waden an, der Hintern meldete sich usw." man kann sich so etwas auch schön selbst einreden, also eine 20 Minütige Pause was zum beissen ein kühles Wasser und positive Stimmung erzeugt durch meinen MP 3 Player mit Liedern von AC/DC, Green Day,Ramstein usw. So gings voran mal an der Weser mal Kilometerweise an Weizen- und Maisfeldern vorbei, so verging Stunde um Stunde. 20 KM vor dem Campingplatz habe ich das erste mal die Weser per Fähre gekreuzt, war zwar nicht lang aber schön...Apropos Campingplatz, dieser liegt ca. 10 KM vom Weserradweg entfernt und hat mich heute richtig Nerven gekostet, wieso?! Ich habe in Bücken mein Navi programmiert, Navi sagt noch 6,2 KM hey sage ich kurz mal rüber geradelt. Ca 2 KM vor Asendorf wegen Bauarbeiten bzw. Fahrbahnsanierung ist der direkte Weg leider Gesperrt UMLEITUG, ICH WILL ES NICHT SEHEN! ICH HABE ES NICHT GESEHEN, und das Rad kann Mann auch auf einer abgefrästen Strassenschicht schieben. Naja ich fuhr auf einer neuen Asphaltschicht es roch nach dem typischen Asphaltgeruch, kaum ein Auto und auch keine Aufgefräste Straße in Sicht. 900 m gleich geschafft, ich seh den Weg in den ich rein muß, ein Trecker grubbert auf dem angrenzenden Feld, ich biege ein und stehe vor einem Schild PRIVATWEG Keine Zufahrt zum Campingplatz. Klasse, rein Landschaftlich gesehen war das die Rückseite und ich musste einmal drum rum. Nach einer Fahrt durch einen Ort und ein Stück Landstraße ca. 4 KM auf dem ich alles und jeden verfluchte, erreichte ich den Campingplatz und habe ein Kleinod entdeckt, dieser Platz ist Klasse angelegt, die Sanitären Anlagen, die Duschen alles super sauber (ich habe mittlerweile Erfahrung man glaubt garnicht was man für Gerüche in den WCs und den Duschen mit seiner Nase erfahren kann und nicht immer schön.....)Nun Gut, ich versuche mich auf morgen zu freuen, es gab was zu essen und zur Stimmungshebung 2 Köstritzer und einen leckeren von mir Zubereiteten illy Espresso.See you tomorow
15.8.16 21:25
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Daniel (16.8.16 06:00)
Das ist wirklich ärgerlich! Aber was hätte ich dafür gegeben Dich beim Fluchen und Radeln zu sehen!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung